Patrick Reichelt: Auf den Philippinen begann das Profi-Leben

Ein Kreuzbandriss im linken Knie wurde für Patrick Reichelt zum Startschuss in eine Fußballerkarriere, die er sich so nie vorgestellt hätte. Mit 22 Jahren wechselte der gebürtige Berliner in die zweite Mannschaft des damaligen Zweiligisten Energie Cottbus. Doch die schwere Knieverletzung verhinderte seinen Durchbruch. So war es Michael Weiß, der dem Sohn einer Phillippina und eines Deutschen Starthilfe gab. Gerade war der Dannenfelser Trainer der Nationalmannschaft im Land von Reichelts Mutter – und er lies nichts unversucht, den schnellen Rechtsaußen in den Pazifikstaat zu lotsen. Nach einer langen Reha und einem kurzen Engagement beim damaligen Oberligisten TSG Neustrelitz willigte Reichelt im Frühjahr 2012 ein. „Es musste ganz schnell gehen“, erinnert sich Reichelt. „Michael Weiß hatte mir einen Vertrag beim FC Global in Cebu besorgt. Ich hatte fünf Tage Zeit, meine Sachen zu packen und alles zu regeln.“ Weiterlesen